Datenrettung 24/7

RAID Datenrettung
SAN Datenrettung

RAID-Datenrettung innerhalb kurzer Zeit - auch beim Ausfall mehrerer Festplatten. Datenrettung aller RAID-Controller und aller RAID-Level.

RAID Datenrettung

Attingo Datenrettung rekonstruiert jeden Tag Daten von unterschiedlichsten RAID-Systemen. Laufende Forschung und Entwicklung, tiefgreifendes Know-how der Funktion von RAID-Controllern durch Reverse Engineering sowie mehr als 20 Jahre Erfahrung machen Attingo Datenrettung zu einem europaweit führenden Anbieter von RAID Datenrettung.

Wir retten Daten von allen RAID-Systemen, unabhängig von Anzahl der Datenträger, Kapazität oder Hersteller. Wir beraten Sie zum Ablauf, der Analyse, Diagnose und der möglichen Dauer der RAID Datenrettung.

Unsere Spezialisten helfen Ihnen bei Datenverlust

   telefonisch unter (01) 236 01 01 oder 0800 80 81 86

   per E-Mail an info@attingo.at oder

   Sie senden uns online eine unverbindliche Diagnose-Anfrage.



Datenrettung und Datenwiederherstellung großer RAID Hersteller

Logo Areca RAIDareca
Logo easyRAIDeasyRAID
Logo InfortrendInfortrend
Logo RAIDdeluxeRAIDdeluxe
Logo TopRAIDTopRAID
Logo NASdeluxeNASdeluxe
Logo Open-EOpen-E
Logo FalconstorFalconstor


Häufige Ursachen für Datenverlust bei RAID-Systemen

  • Datenverlust nach Ausfall von mehreren Datenträgern im RAID

    Je nach eingesetztem RAID-Level verkraftet der Festplattenverbund den Ausfall von einem oder mehrerer Datenträger. Zum Beispiel darf bei einem RAID5 ein Datenträger ausfallen, bei einem RAID6 sind es sogar zwei. Das Array ist dann im Zustand "CRITICAL" oder "DEGRADED". Auf die Daten sollte ein normaler Zugriff möglich sein, jedoch sollte schnellstmöglich der defekte Datenträger ausgetauscht werden. Oft ist die Überwachung per Email oder SNMP nicht korrekt oder gar nicht konfiguriert. Der Ausfall eines Datenträgers im RAID-System wird erst bemerkt, wenn es bereits zu spät und ein Zugriff auf die Daten nicht mehr möglich ist. Häufige Ausfallursachen sind: Headcrash auf einer Festplatte bzw. Headcrash auf mehreren Datenträgern im Array, defekte Sektoren, Platinenschaden durch Überspannung etc. Attingo Datenrettung kann auch noch Daten von Verbundsystemen wiederherstellen, wenn mehr als die maximale erlaubte Anzahl an Datenträgern defekt oder ungültige Daten enthalten sind.
  • RAID Datenrettung nach fatalen Rebuilds

    Am häufigsten tritt Datenverlust bei RAID-Systemen während des sogenannten Rebuilds auf. Wenn eine Festplatte ausfällt und diese getauscht wird, berechnet der RAID-Controller anhand der Daten der verbleibenden Datenträger den Inhalt des neuen, ersetzten Datenträgers. Dafür muss der RAID-Controller alle Sektoren aller Festplatten aus dem Array auslesen. Die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwo eine weitere Festplatte zum Beispiel defekte Sektoren hat, ist überdurchschnittlich hoch. Sobald der Verbund die Fehler erkennt, melden diese häufig den scheinbar weiteren defekten Datenträger ab. Das RAID-System ist offline und die Daten nicht mehr verfügbar. Eine Rettung ist erforderlich. Mit Hilfe hauseigener Datenrettungssoftware ist es uns möglich, Storage Systeme virtuell zu simulieren, um Daten erfolgreich retten zu können. Die Datenrettung erfolgt ausschließlich im hauseigenen Labor.
  • RAID Datenrettung bei Controller und Firmware Beschädigungen

    RAID-Controller funktionieren wie kleine Computer und steuern dutzende Megabyte an Software, um die Funktionalität zu ermöglichen. Software ist fehleranfällig. Eine häufige Ursache sind Bugs in der Firmware von RAID-Controllern. Durch jahrelange Erfahrung und Reverse Engineering von so gut wie allen auf dem Markt befindlichen Controllern ist Attingo zu der Erkenntnis gekommen, dass sogar teure Markengeräte immer wieder mit fehlerhafter Software bespielt sind. Ein häufiger Grund hierfür sind Firmwareupdates. Bei vielen Firmwareupgrades wird empfohlen, vorab ein Backup zu machen, allerdings wird nur selten der Grund dafür erläutert. Manchmal bewirken Aktualisierungen, dass das RAID nun einen anderen Algorithmus der Datenspeicherung anwendet und dies hat zur Folge, dass alle Daten verloren gehen können. Wenn nun keine Datensicherung stattgefunden hat oder die Meldung ignoriert wurde, gehen Daten unwiderruflich verloren. Eine Datenrettung ist erforderlich.
  • RAID Herstellersupport

    Vor allem bei großen Herstellern werden beim Support Call-Center eingesetzt. Die Mitarbeiter haben keinerlei technische Ausbildung, sondern nur vorgefertigte Fragen-Antworten-Kataloge. Glaubt der Mitarbeiter, eine Frage eines Kunden erkannt zu haben, wird einfach die danebenstehende Antwort vorgelesen. Dies führt oft zu fatalen Schritten: Der Support eines großen Herstellers empfiehlt zum Beispiel laufend Kunden, bei Problem mit RAID-Systemen einfach die RAID-Konfiguration zu löschen und diese neu anzulegen. Danach sollte das RAID wieder funktionieren. Das ist auch meistens korrekt, jedoch gehen dabei alle Daten verloren. Ein Datenverlust ist die Folge und eine Rettung der Daten unausweichlich. Auch bei solchen Schdensbildern ist eine erfolgreiche RAID Datenrettung möglich.
  • Datenrettung erforderlich, wenn RAID nicht verfügbar ist

    Bei RAID-Systemen sind zwar häufig Hardwareschäden (wie z.B. Headcrash) die Ursache für einen Ausfall, allerdings treten ebenso Softwareschäden auf. Gerade weil heutzutage auf RAIDs mehrere virtuelle Server zeitgleich betrieben werden, sind die Ausfallschance und der Ausfallschaden oftmals größer als angenommen.
  • Rettung der Daten nach Resizen – Änderung des RAID-Levels

    Eine weitere Gefahr für den Ausfall eines RAIDs kann das sogenannte Resizen sein. Dies bedeutet, dass man den RAID-Level ändert, also zum Beispiel von RAID5 auf RAID6 umkonfiguriert oder das RAID expandet, indem man weitere Festplatten in das System einbaut, um eine höhere Speicherkapazität zu erhalten. Diese Vorgänge sind äußerst sensibel und daraus resultierende Probleme sind keine Seltenheit. Bereits kleinste Fehler in der Software oder Hardware können dazu führen, dass das RAID nicht mehr funktioniert. Daher raten wir, solche Vorgänge nur mit einem vollständig verifizierten Backup durchzuführen.
  • Rettung ausgefallener RAID-Rebuilds

    Ein Vorteil von RAIDs ist, dass Datenträger ausfallen können, ohne einen Datenverlust zu verursachen. Bei RAID5 darf eine Festplatte ausfallen, bei RAID6 zwei Festplatten. Immer wieder kommt es vor, dass der Ausfall von einer bzw. zwei Festplatten nicht bemerkt wird, entweder weil er ignoriert wird oder weil die Überwachung des RAIDs nicht korrekt eingestellt wurde. Bei dem Großteil unserer Fälle lief das RAID unbemerkt stunden- oder sogar tagelang im Degraded Modus weiter, was zu massiven Schäden am defekten Datenträger führte. Wenn ein weiterer Datenträger ausfällt und das RAID stillsteht, wird etwas unternommen. In der Regel sollte beim Ausfall einer Festplatte der defekte Datenträger ausgetauscht werden. Jedoch liegt hier bereits die nächste Fehlerquelle verborgen. Um ein Rebuild durchzuführen und den neu implementierten Datenträger berechnen zu können, muss das RAID auf alle anderen Festplatten und dort auf alle Sektoren zugreifen. Kommt es hier auch nur zu einem kleinen Lesefehler, wird der Vorgang abgebrochen und die fehlerhafte Platte wird ebenfalls abgemeldet, in Folge kann auf das RAID überhaupt nicht mehr zugegriffen werden.
  • Datenverlust wegen Serienfehler

    In RAID-Systemen werden oftmals Festplatten derselben Serie verbaut, deshalb sind diese Datenträger sehr anfällig für Serienfehler. Wenn bei einer Festplatte ein Fehler auftritt, dauert es meist nicht allzu lange, bis eine weitere Festplatte dasselbe oder zumindest ein ähnliches Problem aufweist. Bei einem Rebuild ist aus diesem Grund die Chance sehr hoch, dass es zu einem Fehler kommt und das RAID nicht mehr funktioniert. Wenn sich ein RAID im sogenannten Degraded Modus befindet - wenn also bereits Platten ausgefallen sind - und dann weitere ausfallen, meldet der RAID-Controller diese ab und das RAID geht offline.
  • Datenverlust aufgrund von fehlendem Know-how

    Eine weitere, nicht außer Acht zu lassende Ursache für den Ausfall des RAID-Systems ist das "Herumspielen" mit den Einstellungen des Controllers und der Firmware durch den Support oder die interne/externe IT, ohne richtiges Fachwissen zu besitzen. Falsche Konfigurationen können im schlimmsten Fall zu einem physikalischen Verlust von Daten führen, wenn zum Beispiel einzelne Stripes neu überschrieben werden. Das bedeutet, dass die Daten nicht mehr vollständig zu retten sind. Attingo empfiehlt daher, keine "Experimente" durchzuführen, sondern sofort einen Fachmann aufsuchen, der sich tagtäglich mit RAID Datenrettung beschäftigt.
  • Weitere Gründe für eine RAID Datenrettung

    Wenn man ein RAID übersiedelt oder nach langer Zeit aus- und einschaltet, kann es vorkommen, dass der Server nicht mehr hochfährt. Ein Grund hierfür können Serien- oder Firmwarefehler der verbauten Festplatten sein.
    Des Weiteren kann das Durchführen von Dateisystemüberprüfungen (chdsk, fsck) oder ähnlichen Überprüfungs- und Rekonstruktions-Programmen, wenn diese bei einem Neustart des Servers automatisch stattfinden und nicht rechtzeitig abgebrochen werden, zu fatalen Schäden führen. Dies passiert zum Beispiel bei vertauschten Datenträgern und ist unabhängig vom RAID-Level.

RAID Datenrettung: Übersicht der häufigsten RAID-Level

RAID Datenrettung bei RAID0 - Striping

RAID0 Datenrettung
RAID0-Systeme arbeiten nicht redundant, es werden keine Daten gespiegelt. RAID0 bietet mehr Speicherplatz sowie schnellere Zugriffs- und Übertragungszeiten. Wird ein Datenträger im RAID0 defekt, so ist der gesamte Verbund nicht mehr verfügbar. Die meisten RAID0-Algorithmen verteilen die Daten abwechselnd in sogenannten Stripes auf alle Datenträger im Verbund. Eine andere Variante sind Spanned Volumes oder JBOD, bei denen die Daten sequentiell auf die Datenträger im Verbund geschrieben werden. Tritt Datenverlust in einem RAID0 auf, so können wir unabhängig von der Fehlerursache die Daten retten und wiederhergestellen.

RAID Datenrettung bei RAID1 - Mirroring

RAID1 Datenrettung
RAID1 führt eine Spiegelung der Daten durch. Das bedeutet, dass auf jeder Festplatte dieselben Daten vorhanden sind, unabhängig davon, wie viele Festplatten eingebaut sind. Dadurch gehen bei einem Defekt von einer Festplatte die Daten nicht sofort verloren. Allerdings wird der Ausfall einer Festplatte oft nicht bemerkt, sondern erst, wenn alle kaputt sind und das RAID nicht mehr funktioniert.

RAID Datenrettung bei RAID5 - Parity

RAID5 Datenrettung
Der Vorteil von RAID5 ist eine schnellere Zugriffszeit und eine Redundanz von einer Festplatte. Dies bedeutet, dass ein Datenträger komplett ausfallen kann, ohne dass Daten verloren gehen und das System trotzdem weiterläuft (Degraded Mode). Dies wird durch eine Paritätsberechnung über XOR ermöglicht, allerdings ist die Form der Datenspeicherung nicht standardisiert. Attingo hat durch Forschung nahezu alle Controller reverse engineert und kann diese auch mit eigen entwickelter Datenrettungssoftware virtuell simulieren.

RAID Datenrettung bei RAID6 und Datenrettung RAID DP

RAID6 Datenrettung
RAID6 ist in den Grundlagen einem RAID5 sehr ähnlich mit dem Unterschied, dass bis zu zwei Festplatten ausfallen können. Der Controller weist weit höhere Hardwareanforderungen auf, da hier die zusätzliche Parität mit Hilfe von sehr komplexen mathematischen Funktionen berechnet wird, was auch eine Datenrettung extrem aufwendig macht. Aber auch hier hat Attingo so gut wie alle Controller bereits reverse engineert und kann diese virtuell simulieren.

SAN - Storage Area Network bzw. iSCSI Storages

Bei SAN handelt es sich in den meisten Fällen um RAID-Systeme, die via iSCSI an Server oder Workstation angebunden sind. Die häufigsten Fehlerursachen sind meistens wie oben beschrieben (Hardwareschäden wie Headcrash etc.) als auch Bugs in der iSCSI-Software.

Ihre nächsten Schritte

Hilfe bei Datenverlust

Datenverlust bedeutet in den meisten Fällen Ausnahmezustand. Kontaktieren Sie uns! Unser Job ist es Ihren durch Datenverlust entstehenden Schaden auf ein Minimum zu reduzieren.

Unsere Spezialisten helfen Ihnen bei Datenverlust

   telefonisch unter (01) 236 01 01 oder 0800 80 81 86

   per E-Mail an info@attingo.at oder

   Sie senden uns online eine unverbindliche Diagnose-Anfrage.


Ihr Ansprechpartner: DI (FH) Markus Häfele
Ihr Ansprechpartner
DI Markus Häfele

Kundenbetreuung
Telefon: (01) 236 01 01
E-Mail: info@attingo.at



Attingo Vorteil 1

Datenrettung 24x7
High-Priority

Bei Datenverlust erreichen Sie uns Mo-So, 0-24h. Qualifizierte Ingenieure bearbeiten Ihren Daten-rettungsfall rund um die Uhr.

0-24h Datenrettung
< 1 2 3 4 5 >


ISO 9001 Logo Bureau Veritas

Sternchen Sternchen Sternchen Sternchen Sternchen
4,84 von 5 Sternen bei 87 internen Kundenumfragen nach erfolgreicher
RAID Datenrettung